Benjeshecke schützt und bietet neuen Lebensraum

Meldung vom 04.06.2021

Benjeshecke-Umweltstation Regenstauf; Foto: S. NorgallNicht jedes grüne Fleckchen muss intensiv bewirtschaftet werden.
Bereits 2019 stellte der Markt Regenstauf der örtlichen Umweltstation des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) zwei Wiesenflächen in unmittelbarer Nähe zur Umweltstation zur Verfügung. Die Umweltstation nutzt sie als Umweltbildungswiese, als Lernort, wo Kinder und Erwachsene bei Exkursionen Themen wie Artenvielfalt oder Wildpflanzen praktisch erleben können.
Ganz konkret versucht die Umweltstation auf der Wiese attraktive Bedingungen für einen Falter zu schaffen, der vom Aussterben bedroht ist: Der Große Wiesenknopfameisenbläuling. Der Wiesenknopf ist die einzige Nahrungsquelle des Falters. Damit er blühen und aussamen kann, ist es wichtig, dass die Wiesen nicht zu früh im Jahr gemäht werden.

Langsam entwickelt sich in den Wiesen wieder vielfältiges Leben, sagt Christoph Bauer, Leiter der LBV-Bezirksgeschäftsstelle. Da der Weg durch die Wiesen von vielen Spaziergängern und Hundebesitzern genutzt wird, errichteten die Mitarbeiter der Umweltstation im Frühjahr dort eine sogenannte Benjeshecke aus Totholz. Sie riegelt die Wiese nicht vom Spazierweg in den Regenauen ab, soll aber eine optische Ermahnung sein, möglichst auf den Wegen zu bleiben und die Hunde ihr Geschäft nicht ausgerechnet dort verrichten zu lassen, wo Kinder und Erwachsene bei Wiesenexkursionen unterwegs sind.
Darüber hinaus bietet die Benjeshecke, benannt nach dem deutschen Landschaftsgärtner Hermann Benjes, zahlreichen Tieren von der Wildbiene bis zu kleinen Säugern oder Vögeln einen Lebensraum. Zwischen Pfählen wurden dazu Zweige und kleine Baumstämme aufgeschlichtet. Durch Samenanflug oder Vogelkot soll sich die Hecke mit der Zeit selbst begrünen. Anlässlich eines Besuchs in der Umweltstation besichtigten Landrätin Tanja Schweiger und Bürgermeister Josef Schindler die neue Hecke. Sie hat, wie Bürgermeister Josef Schindler betonte, bei vielen Spaziergängern bereits großen Anklang gefunden.
(Text/Foto: S. Norgall / Markt Regenstauf)


Unser Foto zeigt Manfred Seltmann (links, ehrenamtlicher Helfer der LBV-Vogel- und Umweltstation) und Christoph Bauer (rechts), die Landrätin Tanja Schweiger und Bürgermeister Josef Schindler den Nutzen der Benjeshecke erläuterten.