Markt Regenstauf - Landkreis Regensburg
Online Service
Online Broschüre
Stadtentwicklung
Interaktiver Stadtplan
Landkreis Regensburg
mitfahren - Geld sparen

Brandgefahr an der Lourdesgrotte

Meldung vom 14.08.2020

Brandgefahr an der Lourdesgrotte, Foto-Norgall

Vor aktuell hoher Waldbrandgefahr auf dem Schlossberg warnen der Vorsitzende des Bergvereins, Matthias Brandl, und dessen Stellvertreter, Ernst Riedl, bei einem Gespräch mit Bürgermeister Josef Schindler vor Ort. Bürgermeister Schindler bittet die Regenstaufer daher, jetzt besonders vorsichtig beim Aufstellen der Opferlichter an der Lourdesgrotte zu sein. Da wegen der großen Trockenheit höchste Waldbrandgefahr besteht, könnte sich ein Feuer sehr schnell ausbreiten. Wegen der Enge der Felsformation an der Lourdesgrotte wäre ein eventueller Brandherd von der Feuerwehr nur schwer anzufahren.
Zur Figur der Mutter Gottes in der Lourdesgrotte am Schlossberg pilgern seit 1888 die Regenstaufer mit ihren Anliegen. Sie gehört zu den ältesten angelegten Grotten in der Oberpfalz. Gerne werden im sogenannten Kerzenhäusl vor der Grotte Kerzen entzündet, um die Gebetsanliegen zu unterstützen. Während der Corona-Pandemie, berichten Brandl und Riedl, kämen besonders viele Regenstaufer zur Lourdesgrotte. Dabei würden so viele Kerzen entzündet, dass diese in dem Kerzenhäusl vor der Marienstatue keinen Platz mehr fänden.

Deshalb werden die Kerzen teilweise übereinander geschlichtet. Mitglieder des Bergvereins, sagt Brandl, entfernen immer wieder abgebrannte Kerzen. Zu dicht gestellte Kerzen führen zu einer enormen Hitzeentwicklung. Kunststoffhülsen schmelzen, es kommt zu kleinen Schwelbränden. Die Hitze sei teilweise so groß, dass selbst Blumentöpfe aus Kunststoff, die auf dem Blechdach des Kerzenhäusls abgestellt wurden, anfingen zu schmelzen.
Bereits im Frühjahr des Jahres rückte die Regenstaufer Feuerwehr zu einem Brand an der Lourdesgrotte aus. Nur weil der Wirt der Schlossberggaststätte den Brand damals rechtzeitig bemerkte, konnte ein größeres Brandgeschehen verhindert werden. Der Brandruß ist heute noch an der Grotte zu sehen.
„ Eine mögliche Alternative wären LED-Opferkerzen“ schlägt Matthias Brandl vor, „dadurch kann die Brandgefahr minimiert werden.“
(Text /Foto: Norgall, Markt Regenstauf)

BU: Brandgefährlich sind teilweise die Opferlichter an der Lourdesgrotte, vor allem wenn sie zu eng aufgestellt werden. Matthias Brandl (stehend) und Ernst Riedl (kniend) warnen vor einem möglichen Brand auf dem Schlossberg