Sprungziele

Spatenstich für die neue Dreifachturnhalle

    Die Dreifachturnhalle am Regenstaufer Schulzentrum ist nach über 50 Jahren in die Jahre gekommen. Mit dem symbolischen Spatenstich für die neue Halle am 5. Oktober erfolgte der Startschuss für ein weiteres Bildungs-Großprojekt im Landkreis. Zunächst sollte saniert werden, dann stellte sich heraus, dass dies unrentabel ist. Jetzt wird die neue Halle an der Hauzensteiner Straße, im Bereich der ehemaligen Hartplätze, so errichtet, dass die alte Halle während der Bauzeit weiter für den Schul- und Vereinssport genutzt werden kann. Nach Fertigstellung der neuen Dreifachturnhalle wird die alte Halle abgerissen. An ihrem Platz sollen langfristig neue Realschulgebäude entstehen. Als „wegweisend“ bezeichnete Landrätin Tanja Schweiger die Entscheidung, die neue Halle für alle Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums zu bauen. Mit der neuen Dreifachturnhalle und dem im Anschluss geplanten Bau der neuen Schwimmhalle werde „ein Meilenstein in unserer Schulgeschichte“ gesetzt, betonte Markus Hartl, Rektor der Max-Ulrich-von-Drechsel-Realschule. Bürgermeister Josef Schindler freute sich beim Spatenstich, dass der Neubau jetzt startet. Die Erdarbeiten sind schon seit ein paar Monaten im Gange. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis und erinnerte an offene Fragen wie die Ableitung des Oberflächenwassers, die Verrohrung des Baches oder die gemeinsame Heizzentrale. Rund 20 Millionen Euro investiert der Landkreis in die neue Dreifachturnhalle, knapp acht Millionen Zuschuss kommen vom Land. Einen Zuschuss von rund einer Million Euro hat die Marktgemeinde bisher zugesagt.

    (Text und Fotos: S. Norgall / Markt Regenstauf)

    S. Norgall Im Bild von links: Realschulrektor Markus Hartl, Ministerialbeauftragte Mathilde Eichhammer, MdL Tobias Gotthardt, Bürgermeister Josef Schindler, Landrätin Tanja Schweiger, Architekt Joachim Gutthann und MdB Peter Aumer
    S. Norgall
    S. Norgall Bürgermeister Josef Schindler bedankte sich bei der Landrätin für die gute Zusammenarbeit.
    S. Norgall Realschuldirektor Markus Hartl sprach von einem „Meilenstein der Schulgeschichte“.
    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.