Geschichte des Marktes

Der Fluss Regen und der heutige Schlossberg als ehemaliger Burgberg haben dem Markt Regenstauf seinen Namen gegeben: Der Burgberg am Regen.

Dabei handelt es sich um das seit dem 8. Jahrhundert gebräuchliche und aus dem Westgermanischen (staupa – steil) abgeleitete althochdeutsche Wort stauf/stouf, das einen spitzen, kegelförmigen Berg oder hochragenden Felsen (mittelhochdeutsch) bezeichnete. Besonders in den oberdeutschen Landschaften bürgerte es sich als Name für zahlreiche Burgen und Bergspitzen ein.

Nicht eindeutig zu klären ist hingegen die Herkunft des Wortes Regen. Hier bieten sich das indogermanische reg-/rek (= feucht, wässern) oder das althochdeutsche rekan (= rauschen) an. Aber auch die Namensgebung über die illyrischen Naristen, die später germanisiert wurden, durch eine Übersetzung des Wortes nar/var (= Wasser, Fluss, Regen) wird für möglich gehalten.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.